Leseabend ""Täubele, mein geliebtes Täubele. Jüdische Geschichten" von Schraga Har-Gil"

Datum: 
Mittwoch, 2. September 2009

Schraga Har-Gil wurde 1926 in Würzburg als Paul Philipp Freudenberger geboren. 1935 flohen seine Eltern mit ihm und seinem Bruder nach Palästina. Der Vater wurde als Jude und Sozialdemokrat von der Gestapo gesucht und sollte 
ins KZ Dachau gebracht werden, wurde aber rechtzeitig von einem Freund, dem Polizeikommandanten von Würzburg, gewarnt.

2004 erschien sein Buch „Alte Liebe rostet nie“ über seine Würzburger Kindheit zu Beginn der Nazi-Ära, 2006 „Der schöne Busen der Nachbarin – Geschichten aus Israel“ im Verlag Königshausen & Neumann.
Heute lebt er mit seiner Frau Ulla Gessner in Tel Aviv und Würzburg.
Er liest zusammen mit seiner Frau in deutscher Sprache.

Eintritt: 5 €, Karten an der Abendkasse