8. Sommerkonzert

Datum: 
Freitag, 30. September 2005

in Zusammenarbeit mit dem Verband ehemaliger Veitshöchheimer e.V. im Sebastian-Englerth-Saal der Bayer. Landesanstalt für Wein- u. Gartenbau Veitshöchheim

Andrea Carola Kiefer, Akkordeon

Anikó Zeke, Cello

In der Kombination von Akkordeon und Violoncello spielten Andreas Wirth-Kiefer und Anikó Zeke von Johann Sebastian Bach, Klaus HinrichStahmer, Einojuhani Rautavaara und Astor Piozzolla.

Andrea Kiefer, Jahrgang 1976,  studierte Akkordeon und Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik in Würzburg und nahm mehrfach an der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg teil. Seit 2001 hat sie einen Lehrauftrag im Fach Akkordeon an der Universität Würzburg. Neben Aufnahmen beim Saarländischen, Hessischen und Bayerischen Rundfunk wirkte sie bei mehreren CD-Einspielungen mit.

 

Anikó Zeke, 1975 in Jugoslawien geboren, ist seit 1989 Mitglied in verschiedenen Orchestern, arbeitet mit den Philharmonischen Orchestern Würzburg und Augsburg zusammen und wirkt bei Produktionen der Pasinger Fabrik mit. Sie erhielt Stipendien der Münchner Orchesterakademie und der Bayerischen Staatsoper München. An der Oper Frankfurt ist sie seit 2002 in Projekten engagiert.

Das Duo AZAK wurde 1998 gegründet. Neben der zeitgenössischen  Originalliteratur für diese Besetzung zählen insbesondere Werke des Barock zum Repertoire des Ensembles; hier übernimmt das Akkordeon den Part des obligaten Cembalo. Bereichert wird die musikalische Bandbreite um Bearbeitungen der Klassik und unterhaltsamer Genres. Darüber hinaus widmet sich das Ensemble der Aufführung der Werke des argentinischen Komponisten und Bandoneonisten Astor Piazzolla.