10 Jahre Simon-Höchheimer-Gesellschaft

Datum: 
Sonntag, 20. November 2005
Festschrift

Der Festakt fand mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur im Sitzungssaal des Veitshöchheimer Rathauses statt. Den musikalischen Rahmen gestaltete das Schwander-Goltz-Duo aus Veitshöchheim.

Professor Dr. Gunnar Och von der Universität Erlangen sprach in seinem Festvortrag über 

»Simon Höchheimer im Kontext der jüdischen Aufklärung«.

 

Zum Jubiläum hat die Simon-Höchheimer-Gesellschaft eine Festschrift herausgegeben, die dem Leben und Wirken des Arztes und Schriftstellers Simon Höchheimer, des großen Sohnes Veitshöchheims im 18. Jahrhundert, gewidmet ist:

Die Festschrift mit 56 Seiten und 9 Farbbildern (ISBN 3-00-017369-2) kann über die Gemeinde Veitshöchheim oder über die Simon-Höchheimer-Gesellschaft für nur 5 Euro erworben werden.

Inhalt:

Timinger, Almud: Gedanken zur Kindheit Simon Höchheimers in Veitshöchheim.

Renda, Gerhard: »Freilich bin ich ein Jude: ich fühle dieß schwere Hinderniß.« – Nachforschungen über Simon Höchheimer.

Och, Gunnar: Simon Höchheimer – ein jüdischer Aufklärer aus Franken.